Vorbereitung auf die Weidezeit

Vorbereitung auf die Weidezeit

Die Tage werden länger und wärmer, Frühling steht vor der Tür und mit der wärmeren Jahreszeit, beginnt auch die Weidezeit 😍

Es gibt kaum einen schöneren Anblick, als sein Pferd glücklich auf der Wiese fressen zu sehen. Damit die Weidezeit auch zur schönsten Zeit des Jahres wird, sollte man besonders zu Beginn einige wichtige Punkte beachten. 

  1. Bevor man die Weide der Pferde/Ponys benutzen kann, sollte man die Zäune der Weiden vorher genau überprüfen auf Schäden, morsches Holz oder Nägel, die aus dem Holz herausstehen. Ein genauer Check des Zaunmaterials ist wichtig, um das Verletzungsrisiko der Pferde/Ponys zu minimieren. Hier sollte man besonders darauf achten, dass die Pfeiler stabil im Boden verankert sind und das Material nicht brüchig ist. Das Zaunband sollte gut an den Zaunpfosten befestigt sein, ohne das Nägel herausstehen, an denen sich die Pferde/Ponys verletzen könnten Die Zaunhöhe sollte 0,8 mal höher, als die Widerristhöhe des größten Pferdes/Ponys sein.  

  2. Die Weide sollte man vorher nach Löchern bzw. Maulwurfshügeln oder ähnliche Risikofaktoren absuchen. Besonders größere Löcher können zu einer Gefahr für die Pferde/Ponys werden, sie können hier mit ihren Hufen drin stecken bleiben und sich schwer verletzen. 

  3. Wenn die Pferde/Ponys längere Zeit auf der Weide verbringen, ist ein Unterstand empfehlenswert. Sollte kein natürlicher Unterstand, wie z. B. Bäume vorhanden sein, kann man eine Weidehütte bauen oder sich mit einem Stallzelt aushelfen.

  4. Frisches Wasser sollte den Ponys dauerhaft zur Verfügung stehen.Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Wasserbottiche „lebensmittelecht „ sind, damit die Ponys keine Giftstoffe übers Wasser aufnehmen.

  5. Die Wiese sollte ebenfalls regelmäßig auf Giftpflanzen kontrolliert werden. 

  6. Anweiden sollte man sein Pferd langsam. Das Mikrobenmillieu im Dickdarm des Pferdes, hat ein empfindliches Gleichgewicht und muss an große Futterumstellungen erst langsam gewöhnt werden. Vom Winter zum Sommer, muss das Pferd/ Pony sich von trockenen Futtermitteln, wie Heu oder Silage auf das saftige Weidegras umstellen. Dieser Vorgang benötigt Zeit . Man sollte hier ca. 4 Wochen Eingewöhnungszeit einplanen, in der man den Weidegang langsam steigert, mit 15 min beginnend. Alle 2-3 Tage kann die Weidezeit um 15 min erhöht werden. Vor der Weidezeit, sollte der Verdauungsapparat der Pferde/Ponys mit Heu oder Silage vorbereitet werden. Fruktangehalte, besonders zu Beginn des Frühjahrs können besonders für Ponys ( geringere Toleranzgrenze gegenüber Fruktan als Großpferde) gefährlich werden. Überschüsse an Fruktan, können den empfindlichen Magen-Darmtrakt durcheinander bringen und eine Hufrehe oder Kolik zur Folge haben. Besonders frisches kurzes Gras ist sehr fruktanhaltig. Aus diesem Grund, sollte man erst mit dem Anweiden beginnen, wenn das Gras min. 15 cm hoch steht und am besten nachmittags, wenn der Fruktangehalt niedriger ist. 

  7. Es ist empfehlenswert, die Pferdeweiden regelmäßig „abzuäppeln“ (von Kot zu säubern), um einen starken Wurmbefall zu vermeiden. 

  8. Auch sollten neue Herdenmitglieder behutsam in die Gruppe eingeführt werden. Hier kann es helfen, wenn sich die Pferde schon vorher ausgiebig beschnüffeln konnten und man ggf. Neuankömmlinge zuerst von den anderen auf der Wiese, durch einen Zaun trennt (allerdings so, dass die Pferde über den Zaun noch Kontakt haben können), um sich kennenzulernen. 

  9. Die Ausrüstung für den Weidegang, der Pferde ist ganz individuell zu betrachten. Einige Pferde neigen dazu sich auf der Wiese zu verletzten, wenn sie etwas übermütig sind. Hier ist es empfehlenswert, einen Beinschutz in Form von Gamaschen und/oder Hufglocken zu wählen. Die Gamaschen und Hufglocken sollten aus einem weichen, atmungsaktiven Material bestehen, weil es sonst zu Druckstellen und Hautproblematiken bei Pferde/ Ponys kommen kann, die mehrere Stunden Weidegang haben. 

  10. Der Fliegenschutz, kann besonders in schwülen Sommertagen ein großes Problem darstellen. Einige Pferde/Ponys sind hier sehr empfindlich und brauchen besonderen Schutz vor stechenden Insekten und nervigen Fliegen. Eine Fliegendecke, in Kombination mit einer Fliegenhaube, kann hier die Lösung sein. Auch der Einsatz von Fliegenschutzmitteln verschafft Erleichterung. 

So ausgestattet kann die schönste Zeit im Jahr endlich kommen 😎

Euer Ponyreiter-Team 🦄


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen