Richtiges Putzen will gelernt sein

Richtiges Putzen will gelernt sein

Pony Pflege-Tipps

Vor, aber auch nach meiner Reitstunde ist es wichtig, das Pony ordentlich zu putzen. Putzen ist sehr wichtig für die Haut- und Fellpflege: Alte Hautschuppen, überschüssiges Fell, eingetrockneter Schweiß sowie Dreck werden entfernt und eine gesunde Haut und glänzendes Fell gefördert. Darüber hinaus wird durch das gründliche Putzen das Pony massiert, was sein Wohlbefinden enorm steigert.

Vor dem Reiten ist es wichtig, eventuelle Rückstände von Paddock, Weide und/oder Box zu entfernen, um Druckstellen zu vermeiden, die ansonsten durch das Anlegen des Sattelzeugs entstehen können. Nach dem Reiten putzt man die Pferde, um sie von Schweißrückstanden, die das Fell verkleben, zu befreien. Im Sommer lässt sich dies auch sehr gut mit einem Schwamm erledigen. 

Das Putzen starten wir mit einem Hufauskratzer, den wir idealerweise schon in der Box benutzen, um die Stallgasse sauber zu halten. Mit dem Hufauskratzer kratzt man Dreck und Steine sorgfältig aus dem Huf heraus. Anschließend bürstet man mit dem borstigen Teil des Hufauskratzers über den Huf, um auch den feinen Dreck gründlich zu entfernen. Die Hufe sollte man dann noch einmal nach der Reitstunde auskratzen, um auch den Dreck aus der Reithalle zu entfernen. Eine ordentliche Hufpflege ist sehr wichtig. Durch die Bewegung der Pferde füllen sich die Hufe schnell mit Dreck und Bakterien. Bei ungenügender Pflege und einer unhygienischen Haltung kann die sogenannte Huffäule entstehen, die den Huf des Pferdes stark beschädigen kann. Steine und andere Fremdgegenstände müssen aus dem Huf der Pferde entfernt werden, weil es ansonsten zu Hufgeschwüren und Hufprellungen kommen kann. Weiter empfehlen wir, um ein gesundes Hufwachstum und den Feuchtigkeitshaushalt der Hufe zu unterstützen, diese zwei bis drei Mal die Woche mit Huföl oder Huffett einzureiben.

Im nächsten Schritt nimmt man den Striegel zur Hand und reibt mit diesem in kreisenden Bewegungen übers Pferd. Der Striegel befreit das Pferd von grobem Schmutz und überschüssigen Haaren. Darüber hinaus fördert das Striegeln die Durchblutung der Haut. Vorsichtig sollte man beim Striegeln des Rückens sein. Hier darf nur ein sanfter Druck ausgeübtwerden. Kopf und Beine des Pferdes sollten nicht mit dem Striegel bearbeitet werden. Hierfürgibt es spezielle Bürsten, die sich besser eignen.

Im dritten Schritt nutzt man eine Kardätsche in Kombination mit einem Striegel. Mit der Kardätsche streicht man in Fellrichtung das zuvor aufgeraute Fell der Ponys wieder glatt und bürstet den feineren Dreck, Haare und Hautschuppen aus dem Pferd heraus. In der anderen Hand hält man gleichzeitig den Striegel, um nach jedem Kardätschen-Strich die Bürste am Striegel abzustreifen und diese somit sauber zu halten. Wir empfehlen den Striegel in regelmäßigen Abständen am Boden auszuklopfen, um auch diesen sauber zu halten. Wenn man die rechte Seite des Ponys putzt, sollte man die Kardätsche in der rechten und den Striegel in der linken Handhalten. Auf der linken Seite hält man die beiden Bürsten genau anders herum. 

Den Kopf des Ponys reinigt man am besten mit einer Kopfbürste. Diese ist deutlich weicher als eine herkömmliche Kardätsche und ermöglicht eine sanfte Kopfreinigung. Bei der Reinigung des Kopfs werden mit der Bürste die Augen und Nüstern ausgelassen. Für diese eignet sich ein weicher Schwamm zur sanften Reinigung.

Die Mähne des Ponys wird mit einer speziellen Mähnenbürste in die Richtung gekämmt, in die sie auch fällt. Das bedeutet, dass man die Mähne auf die Seite des Halses kämmt, auf der die meisten Haare der Mähne sich im natürlichen Zustand befinden. Der Schweif sollte mit der Hand vorsichtig entwirrt und von Stroh sowie Einstreu befreit werden. Schweif- und Mähnenspray kann hilfreich sein, um Knoten zu bekämpfen. Insbesondere Schweifhaare benötigen Jahre bis sie wieder in voller Länge nachgewachsen sind. Aus diesem Grund sollte man hier besondere Vorsicht walten lassen. Mähne und Schweif haben für das Pferd einen wichtigen Nutzen: Sie dienen zur Insektenabwehr und müssen unbedingt in einem guten Pflegezustand gehalten werden. 

Die Pferdebeine sollten gründlich von oben nach unten mit einer Wurzelbürste gereinigt werden. Vor allem die Fesselbeuge bedarf einer sehr guten Pflege, um Mauke zu vermeiden. Mauke ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch Schmutz, Feuchtigkeit und Bakterien entsteht. 

Auch der Intimbereich des Pferdes sollte regelmäßig gepflegt werden. Dafür sollten ein eigener Schwamm und Wasser genutzt werden. 

Euer Ponyreiter-Team 🦄


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen